Metzler Asset Management GMBH: Übertragungsbericht Expert Select DE0009787598

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin

Metzler Asset Management GMBH

Frankfurt am Main

Expert Select

Jahresbericht zum 1. August 2021

Anlageziel und Anlagepolitik

Der Fonds Expert Select (ISIN: DE0009787598) ist ein OGAW-Sondervermögen mit gesetzlichen Anlagegrenzen im Sinne des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB). Das OGAW-Sondervermögen Expert Select („untergehendes Sondervermögen“) wird zum 2. August 2021 mit dem Metzler Multi Asset Dynamic Sustainability A (ISIN: DE000A1J16Y5, „übernehmendes Sondervermögen“) verschmolzen. Anlageziel des Expert Select war es, an der Entwicklung der internationalen Aktienmärkte zu partizipieren. Der Fonds hatte keine Benchmark. Anlageschwerpunkte waren USA und Europa. Das Vermögen wurde überwiegend in Aktienfonds und Derivate auf Aktienindizes investiert. Bei dem Fonds handelte es sich um einen Aktiendachfonds mit einer flexibel gesteuerten Aktienquote – das heißt, die Aktienquote des Fonds wurde zwischen 56 % und 102 % des Fondsvermögens gesteuert.

Struktur des Portfolios, Risiken und Anlageergebnis im Berichtsjahr

Der Anlagefokus des Fonds lag im Berichtszeitraum weiterhin auf einer globalen Diversifikation mit Schwerpunkten in Europa und den USA sowie Anlagen in Fonds der pazifischen Region und aus Schwellenländern. Abgesehen davon enthielt das Portfolio Beimischungen von Spezialthemen wie deutsche Aktien, Wachstumsaktien und Aktien kleinerer und mittlerer Unternehmen.

Die Aufwärtsbewegung der Kurse an den internationalen Aktienmärkten setzte sich nach der vorangegangenen moderaten Korrektur fort. Ab November 2020 erhielten die Märkte Unterstützung durch den sich abzeichnenden Wahlsieg des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden. Zudem mehrten sich die Anzeichen, dass schon bald ein Covid-19-Impfstoff mit hoher Wirksamkeit zur Verfügung stehen würde. Mit der Zulassung des ersten Vakzins verbesserten sich die Chancen deutlich, dass die Coronapandemie mit flächendeckenden Impfungen eingedämmt werden könnte. Dies sorgte zusammen mit umfangreichen Konjunkturpaketen der Regierungen und geldpolitischen Maßnahmen der Notenbanken im November 2020 und Dezember 2020 sowie im ersten Quartal 2021 für weitere Kursgewinne der Aktien. Einige Konjunkturindikatoren aus den USA, aber auch aus Asien und Europa signalisierten bereits einen kräftigen Konjunkturaufschwung für das Jahr 2021. Damit zeigten sich die Aktienmärkte erstaunlich widerstandsfähig, da insbesondere in den USA die Kapitalmarktzinsen bis Ende März 2021 kräftig auf 1,75 % stiegen.

Auch im zweiten Quartal 2021 setzten die globalen Aktienmärkte mehrheitlich ihren Kursanstieg fort. Die Coronapandemie trat etwas in den Hintergrund, bedingt durch die Fortschritte bei den Impfungen. Die Zahl der Neuinfektionen sank trotz der neuen ansteckenderen Delta-Variante in vielen Ländern, sodass die Beschränkungen deutlich gelockert werden konnten. Dadurch verstärkte sich der Konjunkturaufschwung, und die Gewinnperspektiven der Unternehmen verbesserten sich weiter.

Daran änderten auch die wichtigsten Notenbanken nichts: Die US-Notenbank überzeugte die Märkte davon, dass sie den Inflationsanstieg im Auge behalten würde, aber gleichzeitig davon ausgehe, dass sich die Inflation im nächsten Jahr wieder etwas abschwächen werde. Damit konnte sie die Rentenmärkte beruhigen, und die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen fiel bis Anfang August 2021 wieder auf 1,24 %. Die Europäische Zentralbank (EZB) versicherte den Marktteilnehmern, dass sie ihre expansive Geldpolitik noch für einige Zeit fortsetzen werde. Im Juli 2021 gab sie zudem bekannt, dass sie zukünftig ein symmetrisches, mittelfristiges Inflationsziel von 2 % anstreben wird und nicht wie bislang ein Ziel von nahe bei aber unter 2 %.

Weitere Unterstützung für die Aktienmärkte kam von der Fiskalpolitik. So wurde in den USA die Verabschiedung eines 1 Bio. US-Dollar umfassenden Infrastrukturprogramms vorbereitet und in Europa stimmten die EU-Staaten dem Wiederaufbaufonds von 750 Mrd. EUR zu.

Der Aktienindex MSCI Europa erzielte in der Berichtsperiode aus Sicht eines Euro-Investors eine Performance von 37,1 %. Der MSCI USA legte um 33,8 % zu, während der MSCI Emerging Markets einen Wertzuwachs von 15,5 % und der MSCI Japan von 15,1 % verzeichneten.

Der Fonds, dessen Aktiensegment über Fondsanteile breit gestreut ist, war mit einer Nettoaktienquote von etwa 75 % in die Berichtsperiode gestartet. Nach den US-Wahlen wurde die Quote in der ersten Novemberhälfte 2020 aufgrund der Fortschritte bei der Entwicklung eines Corona-Impfstoffs und der anhaltend expansiven Geldpolitik der Notenbanken und Fiskalpolitik der Regierungen auf ca. 92 % erhöht. In der zweiten Januarhälfte 2021 erhöhten wir sie weiter auf knapp 100 %. Mitte Mai 2021 wurde sie dann nach der starken Aufwärtsbewegung der Aktienkurse auf gut 90 % reduziert. Im Juni 2021 reduzierten wir sie insbesondere über den Abbau japanischer Aktienfonds sukzessive weiter auf etwa 75 %.

Die Reduzierung der Aktienquote erfolgte vor dem Hintergrund, dass die Rentenmärkte erste Warnsignale sendeten: Die deutlich gesunkenen Renditen und die damit einhergehende Abflachung der Renditestrukturkurven deuteten darauf hin, dass an den Rentenmärkten bereits eine Abschwächung des Wirtschaftswachstums vorweggenommen wurde. In China, dem bisherigen Motor der Weltwirtschaft ließ die Wachstumsdynamik nach und auch in Europa und den USA liefen die positiven Basiseffekte aus der Lockerung der Coronabeschränkungen langsam aus. Zudem wurde die Nettoaktienquote des Fonds in der zweiten Julihälfte 2021 auch aufgrund der bevorstehenden Fusion mit dem etwas weniger offensiv ausgerichteten Metzler Multi Asset Dynamic Sustainability A weiter auf ca. 60 % reduziert.

Zum Ende der Berichtsperiode lag die Nettoaktienquote bei etwa 60 %. Davon entfielen auf die Anlageregion Europa knapp 16 %-Punkte, auf Nordamerika etwa 31 %-Punkte. Die Schwellenländer waren mit ca. 11 %-Punkten gewichtet, und die Region Pazifik (inkl. Japan) lag bei gut 2 %-Punkten.

Der Fonds erzielte im Berichtszeitraum einen Wertzuwachs von 24,84 %. Dabei trugen die Aktienfondsinvestments in Europa und den USA am stärksten zur Performance bei. Substanzielle Performancebeiträge kamen aber auch von den Anlagen in Aktienfonds der Schwellenländer.

Der Fonds war im Berichtszeitraum Kurs-, Währungs- und Zinsschwankungen ausgesetzt. Neben temporären Kursabsicherungen im Aktiensegment wurde das aus den Fondsinvestments resultierende Währungsrisiko teilweise gesichert. Anfang August 2021 waren zudem etwa 18 % des Fondsvermögens in einem Euro-Unternehmensanleihefonds investiert.

Folgende Risiken waren darüber hinaus für den Fonds von Bedeutung:

– Kreditrisiken: Der Fonds legt einen Teil seines Vermögens über Exchange-Traded Funds (ETFs) in Anleihen an. Deren Aussteller können insolvent werden, wodurch die Anleihen ihren Wert ganz oder zum Großteil verlieren.

– Liquiditätsrisiken: Bei Marktturbulenzen der ETFs kann der Fondshandel eingestellt werden, bzw. die ETFs nur mit signifikanten Abschlägen veräußert werden. Der Fonds legt evtl. in Papieren an, die nicht an einer Börse oder einem ähnlichen Markt gehandelt werden. Es kann schwierig werden, kurzfristig einen Käufer für diese Papiere zu finden.

– Kontrahentenrisiko: Der Fonds bzw. Zielfonds schließen in wesentlichem Umfang Geschäfte mit verschiedenen Vertragspartnern ab. Es besteht das Risiko, dass Vertragspartner Zahlungs- bzw. Lieferverpflichtungen nicht mehr nachkommen können.

– Risiken aus Derivateeinsatz: Der Fonds setzte Derivatgeschäfte ein, um eine bessere Wertentwicklung zu erzielen. Die erhöhten Chancen gehen mit erhöhten Verlustrisiken einher.

Im Berichtszeitraum erzielte der Fonds Veräußerungsgewinne in Höhe von 8.542 TEUR und die Veräußerungsverluste betrugen 1.390 TEUR. Die realisierten Gewinne stammen zu 89,76 % aus Wertpapiertransaktionen, zu 9,87 % aus Derivatetransaktionen und zu 0,37 % aus Währungstransaktionen. Die realisierten Verluste stammen zu 99,11 % aus Derivatetransaktionen und zu 0,89 % aus Währungstransaktionen.

Wertpapier-Positionen zum Rumpfgeschäftsjahresende

Wertpapierbezeichnung Anteil
in %
iShsIV-MSCI Wld.SRI UCITS ETF Registered Shs EUR Acc. o.N. 18,77
iShsIV-MSCI USA SRI UCITS ETF Registered Shares USD o.N. 18,73
Metzler Euro Corporates Susta. Inhaber-Anteile A 18,00
M.I.I.-Metz.Chin.A Sh.Susta.Fd Reg. Shs X EUR Dis. o.N. 10,88
Metzler I.I.-Metz.Eur.Div.Sus. Registered Units B o.N. 8,30
Metzler I.I.-Metz.Glob.Eq.Enh. Reg. Shs X o.N. 4,13
Metzler German Sm.Comp.Sust. Inhaber-Anteile B 3,62

Metzler Asset Management GmbH hat zum 31. Juli 2020 /​ 1. August 2020 Teile der Fondsadministration auf die Universal-Investment Gesellschaft mbH ausgelagert. Zu den an die Universal-Investment Gesellschaft mbH ausgelagerten Dienstleistungen gehören die Fondspreisberechnung, die Umsatzerfassung und -kontrolle, die Cash- und WP-Abstimmung mit der Verwahrstelle, die Verarbeitung von Kapitalmaßnahmen, die Vergütungsverarbeitung und -abgrenzung, das gesetzliche Meldewesen („regulatorisches Reporting“) sowie aus dem Datenmanagement die Themen Corporate Action sowie Kursversorgung.

Expert Select

Vermögensübersicht zum 01.08.2021

Anlageschwerpunkte Tageswert
in EUR
% Anteil am Fondsvermögen
I. Vermögensgegenstände 39.366.078,36 100,08
1. Investmentanteile 32.426.146,44 82,44
EUR 32.426.146,44 82,44
2. Derivate -123.628,83 -0,31
3. Bankguthaben 6.978.297,13 17,74
4. Sonstige Vermögensgegenstände 85.263,62 0,22
II. Verbindlichkeiten -30.799,97 -0,08
III. Fondsvermögen 39.335.278,39 100,00

Vermögensaufstellung zum 01.08.2021

Gattungsbezeichnung
ISIN
Markt
Stück bzw.
Anteile bzw.
Whg. in 1.000
Bestand
01.08.2021
Käufe/​
Zugänge
Verkäufe /​
Abgänge
Kurs Kurswert
in EUR
%
des Fonds-
vermögens
im Berichtszeitraum
Bestandspositionen EUR 32.426.146,44 82,44
Investmentanteile EUR 32.426.146,44 82,44
KVG – eigene Investmentanteile EUR 8.507.169,00 21,63
Metzler Euro Corporates Susta. Inhaber-Anteile A
DE000A0RBZB5
ANT 52.100 52.100 0 EUR 135,930 7.081.953,00 18,00
Metzler German Sm.Comp.Sust. Inhaber-Anteile B
DE000A1C6919
ANT 6.400 0 0 EUR 222,690 1.425.216,00 3,62
Gruppenfremde Investmentanteile EUR 23.918.977,44 60,81
iShsIV-MSCI USA SRI UCITS ETF Registered Shares USD o.N.
IE00BYVJRR92
ANT 700.000 700.000 0 EUR 10,524 7.366.800,00 18,73
iShsIV-MSCI Wld.SRI UCITS ETF Registered Shs EUR Acc. o.N.
IE00BYX2JD69
ANT 850.000 850.000 0 EUR 8,685 7.382.250,00 18,77
M.I.I.-Metz.Chin.A Sh.Susta.Fd Reg. Shs X EUR Dis. o.N.
IE00BF2FK071
ANT 25.800 0 0 EUR 165,920 4.280.736,00 10,88
Metzler I.I.-Metz.Eur.Div.Sus. Registered Units B o.N.
IE00BYY02962
ANT 28.372 3.950 0 EUR 115,020 3.263.347,44 8,30
Metzler I.I.-Metz.Glob.Eq.Enh. Reg. Shs X o.N.
IE00BF2FJN35
ANT 11.300 0 0 EUR 143,880 1.625.844,00 4,13
Summe Wertpapiervermögen 2) EUR 32.426.146,44 82,44
Derivate
(Bei den mit Minus gekennzeichneten Beständen handelt es sich um verkaufte Positionen.)
EUR -123.628,83 -0,31
Aktienindex-Derivate EUR -29.343,48 -0,07
Forderungen/​Verbindlichkeiten
Aktienindex-Terminkontrakte EUR -29.343,48 -0,07
FUTURE STOXX EUR ESG-X 09.21 EUREX
185
EUR Anzahl -52 -20.800,00 -0,05
FUTURE Emini S&P500 ESG 09.21 CME
352
USD Anzahl -5 -8.543,48 -0,02
Devisen-Derivate EUR -94.285,35 -0,24
Forderungen/​Verbindlichkeiten
Devisenterminkontrakte (Verkauf) EUR -89.380,98 -0,23
Offene Positionen
JPY/​EUR 171,0 Mio.
OTC
-32.707,00 -0,08
USD/​EUR 2,4 Mio.
OTC
-56.673,98 -0,14
Devisenterminkontrakte (Kauf) EUR -4.904,37 -0,01
Offene Positionen
USD/​EUR 2,4 Mio.
OTC
-4.904,37 -0,01
Bankguthaben, nicht verbriefte Geldmarktinstrumente und Geldmarktfonds EUR 6.978.297,13 17,74
Bankguthaben EUR 6.978.297,13 17,74
EUR – Guthaben bei:
B. Metzler seel Sohn & Co. AG EUR 6.780.035,87 % 100,000 6.780.035,87 17,24
Guthaben in Nicht-EU/​EWR-Währungen
AUD 644,52 % 100,000 399,63 0,00
CAD 2.031,09 % 100,000 1.372,36 0,00
CHF 1.721,06 % 100,000 1.601,88 0,00
GBP 2.047,30 % 100,000 2.400,96 0,01
JPY 4.123.347,00 % 100,000 31.691,99 0,08
USD 190.653,96 % 100,000 160.794,44 0,41
Sonstige Vermögensgegenstände EUR 85.263,62 0,22
Einschüsse (Initial Margins) EUR 85.263,62 85.263,62 0,22
Sonstige Verbindlichkeiten EUR -30.799,97 -0,08
Verwaltungsvergütung EUR -26.943,41 -26.943,41 -0,07
Verwahrstellenvergütung EUR -3.856,56 -3.856,56 -0,01
Fondsvermögen EUR 39.335.278,39 100,00 1)
Anteilwert EUR 47,85
Ausgabepreis EUR 50,24
Anteile im Umlauf STK 822.087

1) Durch Rundung der Prozent-Anteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein.
2) Die Wertpapiere und Schuldscheindarlehen des Sondervermögens sind teilweise durch Geschäfte mit Finanzinstrumenten abgesichert.

Wertpapierkurse bzw. Marktsätze

Die Vermögensgegenstände des Sondervermögens sind auf Grundlage der zuletzt festgestellten Kurse/​Marktsätze bewertet.

Devisenkurse (in Mengennotiz)

per 30.07.2021
AUD (AUD) 1,6128000 = 1 EUR (EUR)
CAD (CAD) 1,4800000 = 1 EUR (EUR)
CHF (CHF) 1,0744000 = 1 EUR (EUR)
GBP (GBP) 0,8527000 = 1 EUR (EUR)
JPY (JPY) 130,1069000 = 1 EUR (EUR)
USD (USD) 1,1857000 = 1 EUR (EUR)

Marktschlüssel

b) Terminbörsen
185 Eurex Deutschland
352 Chicago – CME Globex
c) OTC Over-the-Counter

Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen

– Käufe und Verkäufe in Wertpapieren, Investmentanteilen und Schuldscheindarlehen (Marktzuordnung zum Berichtsstichtag):

Gattungsbezeichnung ISIN Stück bzw. Anteile
Whg. in 1.000
Käufe
bzw.
Zugänge
Verkäufe
bzw.
Abgänge
Volumen
in 1.000
Investmentanteile
Gruppenfremde Investmentanteile
AIS-Amundi MSCI EM LAT.AMERICA Namens-Anteile C Cap.EUR o.N. LU1681045024 ANT 0 107.200
Lyxor Index-L.Co.St.EO 600(DR) Actions Nom.UCITS ETF Acc oN LU0908500753 ANT 0 35.500
M.I.I.-Metz.Eur.Sm.Comp.Susta. Registered Ptg Shares A o.N. IE0002921975 ANT 0 4.082
M.I.I.-Metz.Europ.Growth Sust. Registered Ptg Shares A o.N. IE0002921868 ANT 0 4.560
M.I.I.-Metz.Foc.Japan Sustain. Reg. Part. Shares A EUR o.N. IE00B1F1VT06 ANT 0 11.112
M.I.I.-Metz.Glob.Equi.Sustain. Reg.Part.Shares X oN IE00BFNQ8F00 ANT 0 16.000
M.I.I.-Metz.Japan.Eq.Sustai.Fd Reg.Part.Shares X Dis.EUR oN IE00BD1K6L27 ANT 0 20.650
Metzler I.I.-Metz.Eastern Eur. Registered Shs B EUR o.N. IE00B42GXQ04 ANT 0 12.500
Metzler I.I.-Metz.Euro.Eq.Enh. Reg. Shs X o.N. IE00BF2FJR72 ANT 0 17.500
Metzler I.I.-Metz.Germ.Eq.Enh. Reg. Shs X o.N. IE00BF2FJV19 ANT 0 5.250
Metzler I.I.-Metz.Japan.Eq.En. Reg. Shs X o.N. IE00BF2FJK04 ANT 2.700 11.700
Metzler I.I.-Metz.US Eq.Enhan. Reg. Shs X o.N. IE00BF2FJY40 ANT 8.750 30.850
MII.-Metz.Sover.Sel.LCR Susta. Registered Units B o.N. IE00BYY02F28 ANT 200 15.450
Xtrackers Nikkei 225 Inhaber-Anteile 1D o.N. LU0839027447 ANT 0 51.000
Derivate
(In Opening-Transaktionen umgesetzte Optionsprämien bzw. Volumen der Optionsgeschäfte, bei Optionsscheinen Angabe der Käufe und Verkäufe)
Terminkontrakte
Aktienindex-Terminkontrakte
Gekaufte Kontrakte:
(Basiswert(e): DJ INDUST.AVERAGE PR USD, FTSE 100, MSCI EMERG. MARKETS, NASDAQ-100, NIKKEI 225 ST.AVERAGE JPY, RUSSELL 2000, S+P 500, S+P 500 ESG USD, S+P/​TSX 60 PR CAD, SMI PR CHF, STXE 600 ESG-X PR EO, STXE 600 PR.EUR) EUR 31.358,03
Verkaufte Kontrakte:
(Basiswert(e): DJ INDUST.AVERAGE PR USD, NASDAQ-100, S+P 500, STXE 600 PR.EUR) EUR 20.287,69
Devisenterminkontrakte (Verkauf)
Verkauf von Devisen auf Termin:
JPY/​EUR EUR 1.279
USD/​EUR EUR 3.439
Devisenterminkontrakte (Kauf)
Kauf von Devisen auf Termin:
JPY/​EUR EUR 1.275
USD/​EUR EUR 4.557

Transaktionen über eng verbundene Unternehmen und Personen

Der Anteil der Transaktionen, die im Berichtszeitraum für Rechnung des Sondervermögens über Broker ausgeführt wurden, die eng verbundene Unternehmen und Personen sind, betrug 25,32 %. Ihr Umfang belief sich hierbei auf insgesamt 47.413.866,31 Euro Transaktionen.

Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich)
für den Zeitraum vom 01.11.2020 bis 01.08.2021

insgesamt je Anteil
I. Erträge
1. Dividenden inländischer Aussteller (vor Körperschaft-/​Kapitalertragsteuer) EUR 0,00 0,00
2. Dividenden ausländischer Aussteller (vor Quellensteuer) EUR 0,00 0,00
3. Zinsen aus inländischen Wertpapieren EUR 0,00 0,00
4. Zinsen aus ausländischen Wertpapieren (vor Quellensteuer) EUR 0,00 0,00
5. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland EUR 91,54 0,00
6. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Ausland (vor Quellensteuer) EUR 0,00 0,00
7. Erträge aus Investmentanteilen EUR 120.754,88 0,15
8. Erträge aus Wertpapier- Darlehen- und -Pensionsgeschäften EUR 0,00 0,00
9. Abzug inländischer Körperschaft-/​Kapitalertragsteuer EUR 0,00 0,00
10. Abzug ausländischer Quellensteuer EUR 0,00 0,00
11. Sonstige Erträge EUR 0,00 0,00
Summe der Erträge EUR 120.846,42 0,15
II. Aufwendungen
1. Zinsen aus Kreditaufnahmen EUR -650,88 0,00
2. Verwaltungsvergütung EUR -251.555,44 -0,31
– davon Verwaltungs-/​Berater-/​Portfoliomgt-Vergütung EUR -251.555,44
– davon Performanceabh. Verwaltungs-/​Beratervergütung EUR 0,00
3. Verwahrstellenvergütung EUR -33.192,18 -0,04
4. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten EUR -11.593,26 -0,01
5. Sonstige Aufwendungen EUR -19.517,58 -0,02
– Depotgebühren EUR -14.649,00
– Ausgleich ordentlicher Aufwand EUR 2.619,26
– Sonstige Kosten EUR -7.487,84
– davon Aufwendungen aus negativen Habenzinsen EUR -7.267,44
Summe der Aufwendungen EUR -316.509,34 -0,39
III. Ordentliches Nettoergebnis EUR -195.662,92 -0,24
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne EUR 8.542.151,76 10,39
2. Realisierte Verluste EUR -1.390.167,20 -1,69
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften EUR 7.151.984,56 8,70
V. Realisiertes Ergebnis des Rumpfgeschäftsjahres EUR 6.956.321,64 8,46
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne EUR -811.655,74 -0,99
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste EUR 1.765.269,47 2,15
VI. Nicht realisiertes Ergebnis des Rumpfgeschäftsjahres EUR 953.613,73 1,16
VII. Ergebnis des Rumpfgeschäftsjahres EUR 7.909.935,37 9,62

Entwicklung des Sondervermögens

2020/​2021
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Rumpfgeschäftsjahres EUR 32.015.941,94
1. Ausschüttung für das Vorjahr/​Steuerabschlag für das Vorjahr EUR 0,00
2. Zwischenausschüttungen EUR 0,00
3. Mittelzufluss/​-abfluss (netto) EUR -585.521,75
a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen EUR 992.528,69
b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen EUR -1.578.050,44
4. Ertragsausgleich/​Aufwandsausgleich EUR -5.077,17
5. Ergebnis des Rumpfgeschäftsjahres EUR 7.909.935,37
davon nicht realisierte Gewinne EUR -811.655,74
davon nicht realisierte Verluste EUR 1.765.269,47
II. Wert des Sondervermögens am Ende des Rumpfgeschäftsjahres EUR 39.335.278,39

III. Informationen zur Übertragung des Sondervermögens gem. §181ff KAGB

Name des aufnehmenden Sondervermögens Metzler Multi Asset Dynamic Sustainability A
Umtauschverhältnis 0,3561704360
Anzahl der für das aufnehmende Sondervermögen ausgegebenen Anteilscheine STK 292.803
Abrechnungspreis der Anteile des aufnehmenden Sondervermögens EUR 134,34

Verwendung der Erträge des Sondervermögens

Berechnung der Ausschüttung insgesamt und je Anteil

insgesamt je Anteil 1)
I. Für die Ausschüttung verfügbar EUR 9.940.968,54 12,09
1. Vortrag aus Vorjahr EUR 2.984.646,90 3,63
2. Realisiertes Ergebnis des Rumpfgeschäftsjahres EUR 6.956.321,64 8,46
3. Zuführung aus dem Sondervermögen EUR 0,00 0,00
II. Nicht für die Ausschüttung verwendet EUR 9.940.968,54 12,09
1. Der Wiederanlage zugeführt EUR 4.040.676,78 4,92
2. Vortrag auf neue Rechnung EUR 5.900.291,76 7,18
III. Gesamtausschüttung EUR 0,00 0,00
1. Endausschüttung 2) EUR 0,00 0,00

1) Durch Rundungen der je-Anteil-Werte bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein.
2) Der Abzug von Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag erfolgt über die depotführende Stelle bzw. über die letzte inländische auszahlende Stelle als Entrichtungsverpflichtete.

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre

Geschäftsjahr Umlaufende Anteile am
Ende des Geschäftsjahres
Fondsvermögen am
Ende des Geschäftsjahres
Anteilwert am
Ende des Geschäftsjahres
2017/​2018 Stück 834.204 EUR 30.348.868,92 EUR 36,38
2018/​2019 Stück 839.788 EUR 33.562.477,19 EUR 39,97
2019/​2020 Stück 835.297 EUR 32.015.941,94 EUR 38,33
2020/​2021 Stück 822.087 EUR 39.335.278,39 EUR 47,85

Anhang gem. § 7 Nr. 9 KARBV

Angaben nach der Derivateverordnung

das durch Derivate erzielte zugrundeliegende Exposure EUR 6.967.981,98

die Vertragspartner der Derivate-Geschäfte

B. Metzler seel Sohn & Co. AG (Broker)

Bestand der Wertpapiere am Fondsvermögen (in %) 82,44
Bestand der Derivate am Fondsvermögen (in %) -0,31

Die Auslastung der Obergrenze für das Marktrisikopotential wurde für dieses Sondervermögen gemäß der Derivateverordnung nach dem qualifizierten Ansatz anhand eines Vergleichsvermögens ermittelt.

Potenzieller Risikobetrag für das Marktrisiko gem. § 37 Abs. 4 DerivateV

kleinster potenzieller Risikobetrag 2,88 %
größter potenzieller Risikobetrag 19,33 %
durchschnittlicher potenzieller Risikobetrag 13,13 %

 

Im Rumpfgeschäftsjahr erreichte durchschnittliche Hebelwirkung durch Derivategeschäfte: 1,13

Zusammensetzung des Vergleichsvermögens zum Berichtsstichtag

MSCI Europe Net TR Index 50,00 %
MSCI World Net TR Index 50,00 %

Risikomodell, das gemäß § 10 Derivate-VO verwendet wurde: historische Simulation.

Parameter, die gemäß § 11 Derivate-VO verwendet wurden : 99 % Konfidenzniveau, 10 Handelstage Haltedauer, 1 Jahr historischer Betrachtungszeitraum

Sonstige Angaben

Anteilwert EUR 47,85
Ausgabepreis EUR 50,24
Anteile im Umlauf STK 822.087

Angabe zu den Verfahren zur Bewertung der Vermögensgegenstände

Bewertung

Die nachfolgend dargestellten Verfahren zur Bewertung der Vermögensgegenstände decken eventuelle aus der Covid-19 Pandemie resultierenden Marktauswirkungen ab.

Darüber hinausgehende Bewertungsanpassungen waren nicht erforderlich.

Für Devisen, Aktien, Anleihen und Derivate, die zum Handel an einer Börse oder an einem anderen organisierten Markt zugelassen oder in diesen einbezogen sind, wird der letzte verfügbare handelbare Kurs gemäß § 27 KARBV zugrunde gelegt.

Für Renten mit einem Poolfaktor werden die Kurse nicht um den Poolfaktor bereinigt, nur der Kurswert wird bereinigt ausgewiesen.

Für Renten mit einem Inflationsanteil werden die Kurse nicht um den Inflationsfaktor bereinigt, nur der Kurswert wird bereinigt ausgewiesen.

Für Investmentanteile werden die aktuellen Werte, für Bankguthaben und Verbindlichkeiten der Nennwert bzw. Rückzahlungsbetrag gemäß § 29 KARBV zugrunde gelegt.

Für Vermögensgegenstände, die weder zum Handel an einer Börse noch an einem anderen organisierten Markt zugelassen oder in den regulierten Markt oder Freiverkehr einer Börse einbezogen sind oder für die kein handelbarer Kurs verfügbar ist, werden gemäß § 28 KARBV i.V.m. § 168 Absatz 3 KAGB die Verkehrswerte zugrunde gelegt, die sich bei sorgfältiger Einschätzung nach geeigneten Bewertungsmodellen unter Berücksichtigung der aktuellen Marktgegebenheiten ergeben.

Unter dem Verkehrswert ist der Betrag zu verstehen, zu dem der jeweilige Vermögensgegenstand in einem Geschäft zwischen sachverständigen, vertragswilligen und unabhängigen Geschäftspartnern ausgetauscht werden könnte.

Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung

Bei Ansatz und Bewertung der sonstigen Vermögensgegenstände, Verbindlichkeiten und Rückstellungen beachtet die KVG den Grundsatz der intertemporalen Anlegergerechtigkeit. Die Anwendung dieses Grundsatzes soll die Gleichbehandlung der Anleger unabhängig von deren Ein- bzw. Austrittszeitpunkt sicherstellen.

Die KVG wendet die formellen Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung an, soweit sich aus dem KAGB, der KARBV und der Verordnung (EU) Nr. 231/​2013 nichts anderes ergibt.

Insbesondere wendet sie den Grundsatz der periodengerechten Erfolgsermittlung an. Danach werden Aufwendungen und Erträge grundsätzlich über die Zuführung zu den Verbindlichkeiten bzw. Forderungen periodengerecht abgegrenzt und im Rechnungswesen des Sondervermögens im Geschäftsjahr der wirtschaftlichen Verursachung und unabhängig von den Zeitpunkten der entsprechenden Aufwands- und Ertragszahlung erfasst. Erfolgsabgrenzungen erfolgen dabei für wesentliche Aufwendungen und Erträge.

Negative Habenzinsen werden als Aufwand unter den sonstigen Aufwendungen dargestellt.

Die Ertragspositionen werden einschließlich des jeweils angefallenen Ertragsausgleichs ausgewiesen. Der Ertragsausgleich auf die Aufwendungen wird kumuliert auf den Gesamtbetrag der Aufwendungen ermittelt und unter den sonstigen Aufwendungen als Aufwandsausgleich ausgewiesen.

Die KVG beachtet den Grundsatz der Bewertungsstetigkeit. Danach werden die auf den vorhergehenden Jahresabschluss angewandten Bewertungsmethoden beibehalten.

Überdies wendet die KVG grundsätzlich den Grundsatz der Einzelbewertung an, wonach alle Vermögensgegenstände, Verbindlichkeiten und Rückstellungen unabhängig voneinander zu bewerten sind; es erfolgt keine Verrechnung von Vermögensgegenständen und Schulden und keine Bildung von Bewertungseinheiten. Gleichartige Vermögensgegenstände der Liquiditätsanlage, wie z.B. Wertpapiere, dürfen zu einer Gruppe zusammengefasst und mit dem gewogenen Durchschnittswert angesetzt werden.

Angaben zur Transparenz sowie zur Gesamtkostenquote

Gesamtkostenquote

Die Gesamtkostenquote (ohne Transaktionskosten) für das abgelaufene Rumpfgeschäftsjahr beträgt 1,46 %

Die Gesamtkostenquote drückt sämtliche vom Sondervermögen im Berichtszeitraum getragenen Kosten und Zahlungen (ohne Transaktionskosten) im Verhältnis zum durchschnittlichen Nettoinventarwert des Sondervermögens aus.

Die KVG erhält keine Rückvergütungen der aus dem Sondervermögen an die Verwahrstelle und an Dritte geleisteten Vergütung und Aufwandserstattungen.

Die Gesellschaft erhält aus dem Sondervermögen die ihr zustehende Verwaltungsvergütung.

Ein wesentlicher Teil der Verwaltungsvergütung wird für Vergütungen an Vermittler von Anteilen des Sondervermögens verwendet.

Ausgabeauf- und Rücknahmeabschläge, die dem Sondervermögen für den Erwerb und die Rücknahme von Investmentanteilen berechnet wurden EUR 0,00

Verwaltungsvergütungssätze für im Sondervermögen gehaltene Investmentanteile

Investmentanteile Identifikation Verwaltungsvergütungssatz
p.a. in %
KVG – eigene Investmentanteile
Metzler Euro Corporates Susta. Inhaber-Anteile A DE000A0RBZB5 0,300
Metzler German Sm.Comp.Sust. Inhaber-Anteile B DE000A1C6919 0,750
Gruppenfremde Investmentanteile
iShsIV-MSCI USA SRI UCITS ETF Registered Shares USD o.N. IE00BYVJRR92 0,200
iShsIV-MSCI Wld.SRI UCITS ETF Registered Shs EUR Acc. o.N. IE00BYX2JD69 0,200
M.I.I.-Metz.Chin.A Sh.Susta.Fd Reg. Shs X EUR Dis. o.N. IE00BF2FK071 0,450
Metzler I.I.-Metz.Eur.Div.Sus. Registered Units B o.N. IE00BYY02962 0,750
Metzler I.I.-Metz.Glob.Eq.Enh. Reg. Shs X o.N. IE00BF2FJN35 0,050
Während des Berichtszeitraumes gehaltene Bestände in Investmentanteilen, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen:
Gruppenfremde Investmentanteile
AIS-Amundi MSCI EM LAT.AMERICA Namens-Anteile C Cap.EUR o.N. LU1681045024 0,200
Lyxor Index-L.Co.St.EO 600(DR) Actions Nom.UCITS ETF Acc oN LU0908500753 0,070
M.I.I.-Metz.Eur.Sm.Comp.Susta. Registered Ptg Shares A o.N. IE0002921975 1,500
M.I.I.-Metz.Europ.Growth Sust. Registered Ptg Shares A o.N. IE0002921868 1,500
M.I.I.-Metz.Foc.Japan Sustain. Reg. Part. Shares A EUR o.N. IE00B1F1VT06 1,500
M.I.I.-Metz.Glob.Equi.Sustain. Reg.Part.Shares X oN IE00BFNQ8F00 0,050
M.I.I.-Metz.Japan.Eq.Sustai.Fd Reg.Part.Shares X Dis.EUR oN IE00BD1K6L27 0,400
Metzler I.I.-Metz.Eastern Eur. Registered Shs B EUR o.N. IE00B42GXQ04 0,900
Metzler I.I.-Metz.Euro.Eq.Enh. Reg. Shs X o.N. IE00BF2FJR72 0,050
Metzler I.I.-Metz.Germ.Eq.Enh. Reg. Shs X o.N. IE00BF2FJV19 0,050
Metzler I.I.-Metz.Japan.Eq.En. Reg. Shs X o.N. IE00BF2FJK04 0,050
Metzler I.I.-Metz.US Eq.Enhan. Reg. Shs X o.N. IE00BF2FJY40 0,050
MII.-Metz.Sover.Sel.LCR Susta. Registered Units B o.N. IE00BYY02F28 0,200
Xtrackers Nikkei 225 Inhaber-Anteile 1D o.N. LU0839027447 0,010

Wesentliche sonstige Erträge und sonstige Aufwendungen

Die wesentlichen sonstigen Aufwendungen sind in der Ertrags- und Aufwandsrechnung ausgewiesen.

Transaktionskosten (Summe der Nebenkosten des Erwerbs (Anschaffungsnebenkosten) und der Kosten der Veräußerung der Vermögensgegenstände)

Transaktionskosten EUR 4.378,57

Die Transaktionskosten berücksichtigen sämtliche Kosten, die im Rumpfgeschäftsjahr für Rechnung des Fonds separat ausgewiesen bzw. abgerechnet wurden und in direktem Zusammenhang mit einem Kauf oder Verkauf von Vermögensgegenständen stehen.

Angaben zur Mitarbeitervergütung

Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr der KVG*) gezahlten Mitarbeitervergütung EUR 24.602.308,74
davon feste Vergütung EUR 18.814.708,74
davon variable Vergütung EUR 5.787.600,00
Direkt aus dem Fonds gezahlte Vergütungen EUR 0,00
Zahl der Mitarbeiter der KVG*) 242,00
Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr der KVG*) gezahlten Vergütung an bestimmte Mitarbeitergruppen EUR 4.967.273,34
davon Geschäftsleiter EUR 2.575.269,92
davon andere Führungskräfte EUR 1.682.425,80
davon andere Risktaker EUR 0,00
davon Mitarbeiter mit Kontrollfunktionen EUR 709.577,62
davon Mitarbeiter mit gleicher Einkommensstufe EUR 0,00

*) Metzler Asset Management GmbH zum 31. Dezember 2020

Informationen zur aktuellen Vergütungspolitik der Gesellschaft sind im Internet unter www.metzler.com/​de/​metzler/​bankhaus/​rechtliche-hinweise-compliance/​verguetungsstrategie veröffentlicht.

Hierzu zählen eine Beschreibung des Zustandekommens von Vergütungen und Zuwendungen, sowie die Angabe der für die Zuteilung zuständigen Personen.

Ergebnis der jährlichen Überprüfung der Vergütungspolitik

Im Rahmen der jährlichen Überprüfung des Vergütungssystems, einschließlich der Überprüfung der bestehenden Vergütungsstrukturen sowie der Umsetzung und Einhaltung der regulatorischen Anforderungen wurden keine Unregelmäßigkeiten festgestellt. Die Vergütungspolitik wurde gemäß den vom Aufsichtsrat festgelegten Vergütungsvorschriften umgesetzt.

Angaben zu wesentlichen Änderungen der festgelegten Vergütungspolitik gem. § 101 Abs. 4 Nr. 5 KAGB

Es liegen keine wesentlichen Änderungen vor.

 

Frankfurt am Main, den 14. November 2021

Metzler Asset Management GmbH

Die Geschäftsführung

VERMERK DES UNABHÄNGIGEN ABSCHLUSSPRÜFERS

An die Metzler Asset Management GmbH, Frankfurt am Main

Prüfungsurteil

Wir haben den Jahresbericht nach § 7 KARBV des Sondervermögens Expert Select – bestehend aus dem Tätigkeitsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 1. November 2020 bis zum 1. August 2021, der Vermögensübersicht und der Vermögensaufstellung zum 1. August 2021, der Ertrags- und Aufwandsrechnung, der Verwendungsrechnung, der Entwicklungsrechnung für das Rumpfgeschäftsjahr vom 1. November 2020 bis zum 1. August 2021 sowie der vergleichenden Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre, der Aufstellung der während des Berichtszeitraums abgeschlossenen Geschäfte, soweit diese nicht mehr Gegenstand der Vermögensaufstellung sind, und dem Anhang – geprüft.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der beigefügte Jahresbericht nach § 7 KARBV in allen wesentlichen Belangen den Vorschriften des deutschen Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) und den einschlägigen europäischen Verordnungen und ermöglicht es unter Beachtung dieser Vorschriften, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Grundlage für das Prüfungsurteil

Wir haben unsere Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführt. Unsere Verantwortung nach diesen Vorschriften und Grundsätzen ist im Abschnitt „Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV“ unseres Vermerks weitergehend beschrieben. Wir sind von der Metzler Asset Management GmbH (im Folgenden die „Kapitalverwaltungsgesellschaft“) unabhängig in Übereinstimmung mit den deutschen handelsrechtlichen und berufsrechtlichen Vorschriften und haben unsere sonstigen deutschen Berufspflichten in Übereinstimmung mit diesen Anforderungen erfüllt. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht nach § 7 KARBV zu dienen.

Verantwortung der gesetzlichen Vertreter für den Jahresbericht nach § 7 KARBV

Die gesetzlichen Vertreter der Kapitalverwaltungsgesellschaft sind verantwortlich für die Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV, der den Vorschriften des deutschen KAGB und den einschlägigen europäischen Verordnungen in allen wesentlichen Belangen entspricht und dafür, dass der Jahresbericht nach § 7 KARBV es unter Beachtung dieser Vorschriften ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen. Ferner sind die gesetzlichen Vertreter verantwortlich für die internen Kontrollen, die sie in Übereinstimmung mit diesen Vorschriften als notwendig bestimmt haben, um die Aufstellung eines Jahresberichts nach § 7 KARBV zu ermöglichen, der frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist.

Bei der Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV sind die gesetzlichen Vertreter dafür verantwortlich, Ereignisse, Entscheidungen und Faktoren, welche die weitere Entwicklung des Investmentvermögens wesentlich beeinflussen können, in die Berichterstattung einzubeziehen. Das bedeutet unter anderem, dass die gesetzlichen Vertreter bei der Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV die Fortführung des Sondervermögens durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft zu beurteilen haben und die Verantwortung haben, Sachverhalte im Zusammenhang mit der Fortführung des Sondervermögens, sofern einschlägig, anzugeben.

Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV

Unsere Zielsetzung ist, hinreichende Sicherheit darüber zu erlangen, ob der Jahresbericht nach § 7 KARBV als Ganzes frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist, sowie einen Vermerk zu erteilen, der unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht nach § 7 KARBV beinhaltet.

Hinreichende Sicherheit ist ein hohes Maß an Sicherheit, aber keine Garantie dafür, dass eine in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführte Prüfung eine wesentliche falsche Darstellung stets aufdeckt.

Falsche Darstellungen können aus Verstößen oder Unrichtigkeiten resultieren und werden als wesentlich angesehen, wenn vernünftigerweise erwartet werden könnte, dass sie einzeln oder insgesamt die auf der Grundlage dieses Jahresberichts nach § 7 KARBV getroffenen wirtschaftlichen Entscheidungen von Adressaten beeinflussen.

Während der Prüfung üben wir pflichtgemäßes Ermessen aus und bewahren eine kritische Grundhaltung. Darüber hinaus – identifizieren und beurteilen wir die Risiken wesentlicher – beabsichtigter oder unbeabsichtigter – falscher Darstellungen im Jahresbericht nach § 7 KARBV, planen und führen Prüfungshandlungen als Reaktion auf diese Risiken durch sowie erlangen Prüfungsnachweise, die ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zu dienen. Das Risiko, dass wesentliche falsche Darstellungen nicht aufgedeckt werden, ist bei Verstößen höher als bei Unrichtigkeiten, da Verstöße betrügerisches Zusammenwirken, Fälschungen, beabsichtigte Unvollständigkeiten, irreführende Darstellungen bzw. das Außerkraftsetzen interner Kontrollen beinhalten können.

gewinnen wir ein Verständnis von dem für die Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV relevanten internen Kontrollsystem, um Prüfungshandlungen zu planen, die unter den gegebenen Umständen angemessen sind, jedoch nicht mit dem Ziel, ein Prüfungsurteil zur Wirksamkeit dieses Systems der Kapitalverwaltungsgesellschaft abzugeben.

beurteilen wir die Angemessenheit der von den gesetzlichen Vertretern der Kapitalverwaltungsgesellschaft bei der Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV angewandten Rechnungslegungsmethoden sowie die Vertretbarkeit der von den gesetzlichen Vertretern dargestellten geschätzten Werte und damit zusammenhängenden Angaben.

ziehen wir Schlussfolgerungen auf der Grundlage erlangter Prüfungsnachweise, ob eine wesentliche Unsicherheit im Zusammenhang mit Ereignissen oder Gegebenheiten besteht, die bedeutsame Zweifel an der Fortführung des Sondervermögens durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft aufwerfen können. Falls wir zu dem Schluss kommen, dass eine wesentliche Unsicherheit besteht, sind wir verpflichtet, im Vermerk auf die dazugehörigen Angaben im Jahresbericht nach § 7 KARBV aufmerksam zu machen oder, falls diese Angaben unangemessen sind, unser Prüfungsurteil zu modifizieren. Wir ziehen unsere Schlussfolgerungen auf der Grundlage der bis zum Datum unseres Vermerks erlangten Prüfungsnachweise. Zukünftige Ereignisse oder Gegebenheiten können jedoch dazu führen, dass das Sondervermögen durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft nicht fortgeführt wird.

beurteilen wir die Gesamtdarstellung, den Aufbau und den Inhalt des Jahresberichts nach § 7 KARBV einschließlich der Angaben sowie ob der Jahresbericht nach § 7 KARBV die zugrunde liegenden Geschäftsvorfälle und Ereignisse so darstellt, dass der Jahresbericht nach § 7 KARBV es unter Beachtung der Vorschriften des deutschen KAGB und der einschlägigen europäischen Verordnungen ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

 

Frankfurt am Main, den 15. November 2021

PricewaterhouseCoopers GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Sonja Panter, Wirtschaftsprüferin

ppa. Birgit Rimmelspacher, Wirtschaftsprüferin

Letzten Beiträge