Helaba Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH: Tätigkeitsbericht für den Zeitraum 01.08.2020 bis 31.07.2021 HI-High Yield-Fonds DE000A0B6HZ2

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin

Helaba Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH

Frankfurt am Main

Tätigkeitsbericht HI-High Yield-Fonds für den Zeitraum 01.08.2020 bis 31.07.2021

A. Anlageziele und Anlagepolitik

Das Sondervermögen strebt als Anlageziel eine attraktive Rendite durch eine diversifizierte Anlage in Unternehmensanleihen an. Hieraus leitet sich die Anlagepolitik ab, welche primär in dem Erwerb verzinslicher Wertpapiere in- und ausländischer Aussteller besteht, die zum Kaufzeitpunkt ein Rating des sog. Non-Investmentgrade-Bereiches aufweisen.

B. Wesentliche Risiken des Sondervermögens

Die Vermögensgegenstände, in die die Kapitalverwaltungsgesellschaft für Rechnung des Sondervermögens investiert, enthalten neben den Chancen auf Wertsteigerung auch Risiken. So können Wertverluste auftreten, indem der Marktwert der Vermögensgegenstände gegenüber dem Einstandspreis fällt. Im Berichtszeitraum unterlag der HI-High Yield-Fonds im Wesentlichen den folgenden Risiken:

Marktrisiko: Die Kurs- oder Marktwertentwicklung von Finanzprodukten hängt insbesondere von der Entwicklung der Kapitalmärkte ab, die wiederum von der allgemeinen Lage der Weltwirtschaft sowie den wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen in den jeweiligen Ländern beeinflusst wird. Auf die allgemeine Kursentwicklung insbesondere an einer Börse können auch irrationale Faktoren wie Stimmungen, Meinungen und Gerüchte einwirken.

Zinsänderungsrisiko: Mit der Investition in festverzinsliche Wertpapiere ist die Möglichkeit verbunden, dass sich das Marktzinsniveau, das im Zeitpunkt der Begebung eines Wertpapiers besteht, ändern kann. Steigen die Marktzinsen gegenüber den Zinsen zum Zeitpunkt der Emission, so fallen i.d.R. die Kurse der festverzinslichen Wertpapiere. Fällt dagegen der Marktzins, so steigt der Kurs festverzinslicher Wertpapiere. Diese Kursentwicklung führt dazu, dass die aktuelle Rendite des festverzinslichen Wertpapiers in etwa dem aktuellen Marktzins entspricht. Aufgrund der hohen Verzinsung von High Yield Anleihen ist die Anfälligkeit der meisten im HI-High Yield-Fonds gehaltenen Anleihen gegenüber Veränderungen des Zinsniveaus geringer als bei Investmentgrade- oder Staatsanleihen.

Adressenausfallrisiko: Dieses beinhaltet allgemein das Risiko der Partei insbesondere eines gegenseitigen Vertrages, mit der eigenen Forderung auszufallen. Dies gilt für alle Verträge, die für Rechnung eines Sondervermögens geschlossen werden. Anleihen mit einem Rating von BB+ oder niedriger weisen naturgemäß ein höheres Ausfallrisiko und eine damit einhergehende höhere Volatilität auf als Investmentgrade Anleihen (BBB- und besser).

Liquiditätsrisiko: Dieses umfasst das Risiko, dass Wertpapiere am Markt nicht sofort oder nur mit gewissen Abschlägen verkauft werden können, da es nicht genügend Marktteilnehmer gibt. Generell ist das Liquiditätsrisiko für High Yield Anleihen größer als für den Investment Grade Bereich.

Operationelle Risiken und Währungsrisiken: Währungsrisiken beinhalten das Risiko, welches durch Schwankungen der im Fonds gehaltenen Fremdwährungen verursacht wird. Operationelle Risiken ergeben sich aus der Gefahr von Verlusten, die infolge der Unangemessenheit oder des Versagens von internen Verfahren, Menschen und Systemen oder in Folge von externen Ereignissen eintreten können.

Sonstige Risiken: Die gegenwärtige Covid-19-Pandemie hat weltweit zu Verwerfungen an den Kapitalmärkten geführt. Eine verlässliche Beurteilung zur Weiterentwicklung der Situation und des Ausmaßes der ökonomischen Folgen ist aus aktueller Sicht nur bedingt möglich. Dies führt zu Unsicherheit an den globalen Kapitalmärkten, so dass auch Prognosen zu den längerfristigen Folgen erst bedingt möglich sind. Vor diesem Hintergrund lassen sich die Auswirkungen der Corona-Krise auf das Sondervermögen zum Zeitpunkt der Aufstellung des Jahresberichts nicht abschließend beurteilen.

C. Struktur des Portfolios zum Berichtszeitpunkt und wesentliche Veränderungen während des Berichtszeitraumes

Insgesamt wies der HI-High Yield-Fonds per Geschäftsjahresende die folgenden Kennzahlen auf (jeweils unter Berücksichtigung von Kasse und Derivaten): Das Fondsvolumen betrug 251.333.594,03 Euro (zum Ende des letzten Geschäftsjahres: 124.498.466,64) und lag damit 126.835.127,4 Euro höher (45.547.214,41 Euro tiefer für GJ 19/​20) als am Ende des vorherigen Geschäftsjahres. Die Durchschnittsrendite notierte bei 3,23% (4,59%), der durchschnittliche Kupon betrug 3,85% (4,13%). Die modifizierte Duration entsprach 2,58% (3,31%).

Investitionsschwerpunkt war der Ratingbereich BB- bis BB+ mit einer Allokation von 58,52% (63,04%) am Rentenvermögen zum Geschäftsjahresende. Das Gewicht von Anleihen mit einem Rating im Investment Grade Bereich lag bei 4,14% (5,54%). Der High Yield Bereich war zu 95,86% (94,46%) allokiert. Dabei entfielen keine auf Papiere ohne Rating. Der Anteil der in Fremdwährung gehaltenen Renten betrug zum Ende des Berichtszeitraums 11,46% (11,89%). Zur Steuerung der Creditduration wurden darüber hinaus iTraxx-Kontrakte und Single Name CDS eingesetzt.

D. Wesentliche Ereignisse im Berichtszeitraum

In den ersten 10 Monaten des abgelaufenen Geschäftsjahres befand sich der Markt für europäische High Yield-Unternehmensanleihen in einer Phase sinkender Spreads und einem Anstieg im Wert der Anleihen. Dieser Trend beschleunigte sich insbesondere zum Anfang des Monats November, getrieben von positiven Impfstoff-Neuigkeiten zur Bekämpfung der COVID-19 Pandemie.

Im anschließenden Zeitraum, nach des Erreichens des Spread-Tiefpunkts zur Mitte des Monats Juni bis zum Ende des Geschäftsjahres, konnte eine Ausweitung der Spread verzeichnet werden. Zum 31.07.2021 erreichte der BofA Merrill Lynch BB-B Euro High Yield Constrained Index ein Niveau von 295 (422) Basispunkten über Staatsanleihe. Der HI-High Yield-Fonds erzielte in diesem Umfeld eine Wertentwicklung von 9,63% (2,51%).

Die realisierten Kursgewinne und –verluste (Veräußerungsergebnis) resultierten aus Wertpapier -, Derivate- und Devisengeschäften.

 

Die Geschäftsführung

Letzten Beiträge