Suche
Close this search box.

Interview mit Rechtsanwalt Maurice Högel

Angesichts der jüngsten Warnung der Finanzaufsichtsbehörde BaFin vor den Aktivitäten der Website AIFMD.xyz, die ohne erforderliche Erlaubnis Finanz- und Wertpapierdienstleistungen anbietet, stehen investierte Anleger möglicherweise vor Unsicherheiten. Die BaFin hat deutlich gemacht, dass für das Anbieten von Bankgeschäften, Finanz- und Wertpapierdienstleistungen in Deutschland eine entsprechende Erlaubnis erforderlich ist, die AIFMD offensichtlich nicht besitzt.

Um ein besseres Verständnis für die Lage zu erhalten und mögliche Schritte für betroffene Anleger zu diskutieren, haben wir ein Interview mit dem Rechtsanwalt Maurice Högel geführt.

Frage: Herr Högel, was sollten Anleger, die in Dienstleistungen von AIFMD investiert haben, in dieser Situation tun?

Antwort von Maurice Högel: Zunächst ist es wichtig, Ruhe zu bewahren. Anleger sollten ihre Investitionen und die damit verbundenen Unterlagen gründlich prüfen. Es ist ratsam, alle Kommunikationen und Transaktionen mit AIFMD zu dokumentieren. Betroffene sollten dann umgehend rechtliche Beratung einholen, um ihre Optionen zu verstehen und mögliche Schritte einzuleiten, um ihr investiertes Kapital zu schützen oder zurückzufordern.

Frage: Welche Maßnahmen können Anleger ergreifen, um sich vor ähnlichen Situationen in der Zukunft zu schützen?

Antwort: Eine sorgfältige Prüfung und Recherche vor jeder Investition ist entscheidend. Anleger sollten überprüfen, ob das Unternehmen, bei dem sie investieren möchten, von der BaFin oder einer äquivalenten Regulierungsbehörde zugelassen ist. Die BaFin bietet hierfür eine Unternehmensdatenbank an. Zudem ist es hilfreich, sich über gängige Betrugsmaschen am Finanzmarkt zu informieren, beispielsweise durch Informationsangebote wie den BaFin-Verbraucherschutzpodcast.

Frage: Gibt es etwas, das Anleger bei der Auswahl ihrer Investitionen besonders beachten sollten?

Antwort: Ja, neben der Überprüfung der Zulassung des Unternehmens ist es wichtig, die angebotenen Produkte und Dienstleistungen kritisch zu hinterfragen. Versprechen, die zu gut klingen, um wahr zu sein, sollten Anlass zur Vorsicht geben. Anleger sollten sich zudem über die Risiken ihrer Investitionen im Klaren sein und sicherstellen, dass diese ihrem Risikoprofil entsprechen.

Die Warnung der BaFin und die aktuellen Entwicklungen rund um AIFMD zeigen, wie wichtig es ist, wachsam zu sein und sorgfältige Recherchen durchzuführen, bevor man sich auf Finanz- und Wertpapierdienstleistungen einlässt.

Letzten Beiträge

News

IG SGT AG

In dieser Woche haben wir zahlreiche Gespräche mit betroffenen Anlegern der Swiss Gold Treuhand AG

Weiterlesen
Allgemein

Goldpreis-Rallye

Die Goldpreis-Rallye setzt sich unvermindert fort. In der Nacht auf Donnerstag erreichte das Edelmetall in

Weiterlesen
Allgemein

Abnahme weiterhin

Die Inflation im Euroraum zeigt weiterhin eine Abnahme. Gemäß den ersten Schätzungen von Eurostat hat

Weiterlesen